Maciej Ziemski

Gitarre

Maciej Ziemski ist nicht nur Konzertgitarrist, sondern gibt auch fundierten Gitarrenunterricht. Er absolvierte sein Studium mit Auszeichnung an der Hochschule für Musik in Lodz (Polen) und ist diplomierter Pädagoge. Während der Studienzeit war er Stipendiat des polnischen Ministeriums für Kultur und Kunst. Fortsetzend studierte er an der Hochschule für Künste in Bremen in den Meisterklassen von Prof. Jens Wagner und Prof. Bernard Hebb und schloss mit dem „Konzertexamen“ ab – der höchste Grad der Musikausbildung in Deutschland. Während seiner Studienzeit in Bremen war er Stipendiat der Stiftung der KAAD. Nach dem Studium unterrichtete er 2000-2004 als Assistent an der Hochschule für Musik in Lodz (Polen), 2006-2015 war er Dozent an der Hochschule für Künste in Bremen. Maciej und seine Frau Jolanta haben die internationalen Festivals in Grotniki (Polen) und Jaroslaw (Polen) und den Hanseatischen Musikpreis in Kammermusik mit Gitarre in Bremen geleitet.

Ziemski ist Preisträger mehrerer internationalen Wettbewerbe. Als Solist und Kammermusiker nahm er an zahlreichen Meisterkursen in mehreren Ländern Europas teil. Des Öfteren wird er zur Leitung von Meisterkursen oder als Jurymitglied in verschiedene Länder eingeladen. Etliche seiner Aufnahmen wurden für das Radio und Fernsehen aufgezeichnet, darunter einige Uraufführungen moderner Musik. Seine Konzertauftritte fanden hauptsächlich auf den Bühnen Nordamerikas und Europas statt.

Im Jahr 2017 hat das Ehepaar den Förderverein für junge Musiker aus Deutschland und Polen e.V. gegründet. Seitdem veranstalten die beiden jedes Jahr das Deutsch-Polnische Festival für junge Musiker in Bremen. Über 100 junge Menschen aus beiden Ländern kommen jedes Jahr nach Bremen, um sich unter der Aufsicht von über 20 international ausgezeichneter Künstler und Pädagogen in der musikalischen Kunst weiterzubilden. Individueller Unterricht für die Instrumente Klavier, Violine, Gitarre und Gesang sowie ensemble- und kammermusikalischer Unterricht bilden das Programm. Ergänzt werden diese durch eine Vielfalt an Diskussionsforen, in denen die jungen Menschen sich zu verschiedensten Themen wie Kunst, Literatur, Musik, Freizeitaktivitäten und persönlichen Interessen austauschen. Für die Jugendlichen gibt es außerdem die Möglichkeit, sich mit persönlichen Fragen an eine Psychologin zu wenden und beraten zu lassen. Verfeinert und verstärkt werden diese Begegnungen durch gemeinsame Ausflüge, z.B. in die Kunstgalerie Hollweg, das Mercedes-Benz Werk in Bremen, und selbstverständlich eine Stadtbesichtigung. Die Jugendlichen nehmen an zahlreichen Konzerten teil, vor allem am wichtigsten Abschlusskonzert in der Oberen Rathaushalle. Den Mehrwert dieses Ereignisses haben mittlerweile auch die Bremer Medien erkannt und schon mehrfach darüber berichtet.